15.7.11

Tour de Fleece- Die Bilder mehrerer Tage...

...muss ich nachreichen.
Die Zeit vergeht wie im Flug und meine Bergetappe hab ich auch schon hinter mir. Das heisst, ich hab die Lacegarne gezwirnt *uff*

Das Ausdauergarn: 50% Merino/ 50% Seide, dreifach navajo, LL jetzt 550 m pro 100g. so wollt ich es haben :-)


Das Cheviot, zweifach mit einem Konenzwirn für Overlockmaschinen gezwirnt, LL 510m/100g, das hab ich für Projekte aus dem Büchlein "Lacestricken für Einsteiger" von Monika Eckert gesponnen. Da brauch ich etwa 500m/100g, hat relativ gut geklappt :-)
Dafür, dass ich Cheviot zum ersten mal gesponnen hab und so das Auffluffen nach dem Baden nicht berechnen konnte, bin ich ganz zufrieden.


Dann hab ich noch ein Strängchen weisses Alpaka eingeschoben und auch gleich verzwirnt. Das lass ich ja immer nicht so gerne auf den Spulen, das mach ich immer gleich fertig, damit ich die Elastizität behalte.


Und gestern hab ich nur diese zwei Spulen BFL in Rottönen fertigbekommen, da ich mal wieder Doc-Termine hatte. Die kosten ja immer Zeit. Ich hab den Strang geteilt, weil er im Ganzen nicht auf die Spulen gepasst hätte, es wären etwa 5-10g übriggeblieben, wär ja blöd.
So kann ich nun entweder jedes mit sich selbst verzwirnen und aus dem Ergebnis eine Mütze für mich machen oder ich mach es dünner und verzwirne mit was anderem. Mal sehen....

Kommentare:

Kardierschaf hat gesagt…

Da hast Du aber ordentlich viel geschafft! Und wieder mal sooooooo dünn!

Knuddelz
Christine

susu hat gesagt…

liebste christine :-) das hab ich nur meiner göttin zu verdanken, die kann nämlich fliiiegen.
mit dem kleinsten normalen wirtel ist das ein sauserädchen und man
schafft sowas mit leichtigkeit und es bleibt trotzdem weich und schmusig :-)
du hast aber auch ganz schön geradelt :-). lg susu