21.8.12

Auf "Starteritis" folgt "Finitis"

Manchmal hab ich so Anwandlungen und ich muss einfach tausend Dinge anfangen, das ist meine "Starteritis-Phase". So eine hatte ich vor einiger Zeit.

Seit ca. drei Wochen aber hab ich die "Finitis", d.h. ich klaube alles angefangene zusammen, lege es in einen Korb und stelle den demonstrativ und gut sichtbar vor mich auf den Tisch.

Dann suche ich mir was raus und mache das dann auch fertig, nach und nach.
Leider gehe ich da nicht immer logisch vor, denn dann müsste ich das Älteste zu erst machen.
Tu ich nur selten. Diesmal hab ich aber zumindest einen sehr gut abgelagerten Stino-Socken fertig gestrickt und der Zwilling dazu ist auch schon bei der Ferse.


Ausserdem hab ich endlich die letzten 340g Corriedale/Alpakamischung fertig gesponnen und nun warten 997g wunderbarer Wolle auf ihr Schicksal.


Und eigentlich wäre das Eulentuch auch längst fertig, nur hat es damit so seine Mäus.
Die Anleitung hat meines Erachtens einen großen Fehler,denn es heisst man solle 40% der Wolle (100g) für den Innenteil verwenden und den Rest dann für die Eulen.
Das kann so nicht stimmen, denn dann behalte ich Unmengen der Wolle übrig. Ich habe nun versucht, die Restwolle in einem gerippten Rand unterzubringen, aber das sieht so besch.....aus.

 
Vor allem wird dann das Tuch ja nicht länger dadurch, sondern nur breiter und es bekommt so einen breiten graden Kantenabschluss, find ich scheusslich.
Und ich bin hier noch immer nicht am Ende der 100g Opal Royal.
Also ich denke, das wird  geribbelt und ich stricke das nochmal, dann aber 60% Innenteil und 40% für die Eulen.

Immerhin geht mir die Arbeit ja nicht aus, das Körbchen ist proppenvoll ;-)

1 Kommentar:

ⒻⓁⓄ-❀ hat gesagt…

dein versponnenes...wow... so eine schöne farbe auch.
sieht einfach toll aus.
bin gespannt auf das verstrickte.

ein grüßle sendet dir flo