5.3.14

Fastenzeit

Auch bei mir ist heute die Fastenzeit angebrochen.

Ich nutze diese Zeit jedes Jahr, um zur Besinnung zu kommen, um innerlichen Ballast abzuwerfen und vielleicht Dinge zu ändern.

Ich mache das aber nicht streng und unbeugsam, das soll so ja auch nicht sein.
Man soll einfach bewusster mit dem Leben umgehen und das tu ich.

zum Beispiel:
Ich koche bewusster, d.h. ich versuche  die Mengen so zu bemessen, dass es grade für uns reicht und so eben nichts weggeworfen werden muss und somit wertvolles Essen verschwendet würde.

Ich reduziere Schweinefleisch eh das ganze Jahr, aber nun passe ich besonders darauf auf und reduziere Fleisch und Wurst generell.

Schokolade wird eingschränkt und nicht mal eben so im Vorbeigehen schnell ein Rocherchen oder sowas eingeworfen.
Nein, WENN ich Schoki esse, dann mit Genuss und nur grade soviel, dass es noch echter Genuss und nicht reine Völlerei ist.

Ich vermeide Wolläufe und verarbeite nach Möglichkeit Stash.

Ich schaue, was ich noch zu viel habe und was ich abgeben kann.

Ich faste Internetspiele. D.h. ich gönne mir jeden Tag nur eine ganz kurze Zeit dafür.

Ich faste Fernsehen, höre dafür mehr Hörbücher .

So zieht es sich durch den ganzen Alltag, nicht stur verzichten um des Verzichtens willen, sondern alles einfach bewusster und überlegter tun oder dann auch eben mal lassen,weil unnötig.

Das tut mir immer gut  :-)

Und Sonntags, da ist feiern angesagt, nix fasten :-)

1 Kommentar:

ⒻⓁⓄ-❀ hat gesagt…

sooooooooooo finde ich die fastenzeit auch für mich ok. wobei ich versuche das ganze jahr über recht bewusst, z.b. ernährungstechnisch, zu leben.
ich mags nicht, wenn ich von "außerhalb was aufgedrückt" bekomme und mich dann grad zu bestimmten zeiten so oder so verhalten soll.
ne, das ist nicht meins, wars noch nie.
ich nehme diese fastenzeit zum anlass meine erinnerung ;-) aufzufrischen.

ein grüßle sendet dir flo