26.11.16

Kleines Update

Tja, lang ist es her und viel, viel ist passiert.

Nachdem Dani Weihnachten gestorben war, hat Käthe ne ganze Zeit getrauert.
Dann wurde sie auch krank, wir haben sie lange gepflegt, aber im September wollte sie auch gehen.

Zwischenzeitlich musste mein Mann sozusagen in Frührente gehen, er ist noch Dauerkrank aber er wird bald Rente bekommen.
Der ganze Sermon mit den  Ärzten, Kliniken,etc...ich sags euch, grauenhaft.
Dann hat die BFA ihn auch noch im Eilverfahren in Reha geschickt, gleich 5 Wochen.
Geholfen hats natürlich nix, wie solls auch.

Nachdem nun die letzte Katze gestorben war, mussten wir erst mal Wohnung renovieren. Käthe war zum Schluss komplett inkontinent.....
Eigentlich wollten wir nun kein Tier mehr, aber ich habs nicht ausgehalten.

Tja und nun haben wir einen Hund, einen Greyhound aus einer irischen Tötung.
 Ja ihr lest richtig, in Irland werden Hunde getötet, wenn man sie nicht mehr braucht oder will.
Vor allem Rennhunde werden oft gleich an der Rennbahn umgebracht.
Da stehen bei manchen Rennen Container mit Leuten drin, die das tun oder die Besitzergeben sie in einem Pound ab, der dann dafür sorgt, dass es geschieht.
Oder sie kommen auf ein Schiff nach China für den Kochtopf.
Als ich das las, war ich völlig fertig und wir beschlossen, wir wollen wenigstens einem helfen.

Unser Mädel ist 2 Jahre alt, wir nennen sie Bonnie, das ist schottisch und heisst hübsch. Sie ist sehr lieb, aber verstört natürlich. Sie hat Trennungsangst.
Wir haben da noch einiges zu tun an ihr.
Sie ist aber erst seit drei Tagen bei uns, sie braucht einfach Zeit.
Ich hoffe, ich bekomme das alles hin, damit es ihr gut geht.
Schon die Ernährung eines Windhundes ist anders als normal, sie zum Beispile ist an barf gewöhnt, hab ich vorher noch nie gemacht.
Ein echtes Abenteuer das Ganze.

Und was sie alles erlebt hat, will ich gar nicht wissen......wir wissen nur sie hat nur ein Rennen bestritten, dann wurde sie ausgemustert. Das Training bis dahin ist ekelhaft....die Haltung im Zwinger unter fiesen Bedingungen. Und das bei derart sensiblen und ungeheuer menschenbezogenen Hunden. Sie ist wie ein Schatten immer um mich herum.

Tja, es gibt viel zu tun.
So viel von uns im Eilverfahren :-)

20.3.16

Was hier so vorgeht....

Ja, ich weiss, es ist hier schon lange nichts mehr geschrieben worden, das hängt auch damit zusammen, dass das reale Leben hier rundherum tobt und ich an den Blog dann nicht mehr denke.

Hier ein Update der Ereignisse:

- mein Mann muss baldmöglichst in Rente gehen. Nicht nur sein rechter Daumen ist so geschädigt, dass es seinen Beruf sehr beeinträchtigt, auch die linke Schulter, die ja schon mal operiert wurde,ist wieder arg. Diesmal so schlimm, dass sogar der Doc sagte, diese Schulter sei nur noch ein Trümmerfeld...(!).
Das will bei dem schon was heissen.
Leider wird es finanziell nicht so reibungslos gehen, wie wir erhofften, aber es hilft nichts, er kann so nicht weitermachen.
Wann genau, es soweit sein wird, ist noch nicht sicher, wir haben noch viele Termine zu absolvieren.

- mein älterster Neffe hat demnächst Konfirmation und meine Mam hat Jubelkonfirmation. Zwei riesen Feste, die anstehen, d.h. es ist viel los hier mit Planung.

- ich muss auch zur Zeit von einem Doc zum andren, einmal wegen Schilddrüse, da hat sich was neues aufgetan, das beobachtet werden muss,  und zum andren wegen "Frauengeschichten" wie man da so schön sagt. Wechseljahre gehen eben nicht bei jeder so reibungslos......

- wenigstens kann ich meine Hand mit Einschränkungen wieder ganz gut nutzen, ich darfs nur nicht übertreiben. Ein wenig Stricken ist ok, Spinnen geht ganz gut, Malen auch solange ich nur wenig spachtle.

- zur Zeit bin ich wiedermal in einem Malkurs,der sich mit Ölmalerei nach der Art der alten Meister beschäftigt. Tolle Sache...eigentlich...liegt mir total, macht unglaublich Spass....aber da ist das Malmittel, das eine Mischung aus verschiedenen Terpentinen und noch so einigem andren Zeugs ist, das leider extreme Gerüche entwickelt. Die Gerüche wären ja net so schlimm, aber leider,leider hat das Zeug Auswirkungen auf meine Bronchien.
Nach dem ersten mal, als wir das Zeug beutzten, haben mein Hals, mein Rachen und meine Bronchien gebrannt, als ob ich die mit dem schärfsten Chili eingerieben hätte und am Tag danach waren sie gereizt und verschleimt. MIST!!
Ich bin im ganzen Kurs wiedermal die einzige,die da gesundheitlich reagiert. Grrrrrrr...
Daher werd ich den Kurs sausen lassen müssen, so kann ich net weitermachen.
Und das stinkt mir gewaltig!

- ich fange wieder an, Kleidung zu nähen :-)
Endlich steht mein Mininähtisch, mehr Platz ist eben nicht, und da steht jetzt meine Dicke drauf und wartet auf viele Stunden Surren und Nähen :-)
Stoff hab ich schon hier, einmal für einen Tellerrock aus schwarzem Leinen und einmal Jeansstoff für einen Rock oder auch eine Weste, mal sehen.
Schnitte sind auch da, ich muss nur noch die Zeit und die innere Ruhe haben, loszulegen.

- und ich (!) treibe mich auf Seiten über Mode rum. Wer mich kennt,.weiss wie absurd das eigentlich ist. Ich hatte immer meinen eigenen, eher sportlich saloppen, legeren Stil, bequem und geländegängig, hab nie was auf die gängige Mode gegeben und eben angezogen und gekauft was mir grad so gefiel und einfach auch irgendwie passte.
 Bei großen Größen in einer Kleinstadt muss man da schon auch mal nehmen, was so da ist, da ist modisches nicht wirklich immer möglich.
 Und ich war auch nicht wirklich mutig, farblich vielleicht schon, zumindest seh ich mich nicht als graue Maus, aber von den Schnitten her nicht.
Und dann stiess ich auf zwei Seiten, die mich erstaunten und zum Teil sogar verblüfften.
Zum einen eine Seite, die sich generell mit Mode und Figur beschäftigt, die hat mir schon sehr weitergeholfen.
http://blog.modefluesterin.de/
Da hab ich mich dann erst mal genauer vermessen und bekam heraus, dass ich eine X Figur hab, was mich schon sehr erstaunte.
Und als ich die Tipps dafür las, hab ich schon erst mal geschluckt.
Bein zeigen,  Schuhe mit Absätzen und Figur zeigen......

Ich und Figurbetonte Kleidung! SCHLUCK!
Nix mehr mit sackartigen T-Shirts, weiten Wohnraumpullis etc, die weit bis über die Oberschenkel gehen und über alles was Figur sein könnte drüberhängen......eine Taillierung muss her.... ach du liebe Zeit!
Gürtel zum betonen der Taillie...ich und Gürtel!!!

Tja und dann kam diese Seite, die ich immer wieder ansehe.
http://luziehtan.de/de
Und da hab ich echt große Augen bekommen!
Ich gebe zu, im ersten Moment hab ich auch bei manchem der Outfits gedacht:  du liebe Zeit!
Aber ich denke, das liegt auch viel daran, dass unser Blick durch die Modezeitschriften tunnelartig geworden ist.
Wenn man sich hingegen länger mit der Seite beschäftigt und sich das Auge an andere Proportionen gewöhnt hat, sieht man dann doch, wie gut es aussehen kann.
Ok, soooo mutig wie Lu werd ich wohl nicht werden, aber ein bisserl davon werd ich versuchen mir hinter die Ohren zu schreiben.

Vielleicht inspiriert das auch einige meiner Leserinnen, die auch das Problem haben, nicht dem gängigen Größenideal der Modejournals zu entsprechen.

15.1.16

...und was es sonst noch so gibt bei mir.

Das neue Jahr fängt zumindest ruhiger an, als es aufgehört hat.

Wir versuchen uns daran zu gewöhnen, dass Dani nicht mehr bei uns ist, es tut immer noch weh.
Käthe hat sich inzwischen beruhigt.

Ich spinne wieder recht flott, noch nicht auf Normallevel,aber doch.

Stricken geht immer noch nur ratenweise.

Malen geht gut, Spachteln vorsichtig.

Mein PC ist altersschwach und sollte ersetzt werden, mal sehen...

Eine meiner Bilder hat es in den Kunstkalender 2016/2017 vom Hofer Kunstverein geschafft :-) bin ich sehr stolz drauf. Den gibts in der Galerie zu kaufen, meines ist im Oktober drin. Es sind meine Reisfelder, eines meiner Lieblingsbilder. Es hatte sofort einen Kaufinteressenten, aber ich habs immer noch, ich sags ja, Lieblingsbild :-)
Das hier ist es:

Es ist eine Komposition von wunderschönen Farben und Formen mit einem ganz eigenen Ausdruck und es ist 1Meter x ein Meter groß. Das hat eine Wunderbare Wirkung, wenn man davor steht.

In punkto Malerei hab ich noch viel Dinge geplant. Vieles ist im Kopf und muss raus.

Malen tut derzeit einfach gut.


Erstes neues Werk im neuen Jahr

Seit gestern ist ein neues Bild fertig.
Es entstand irgendwie von selber.
Nun such ich einen geeigneten Platz hier zum Aufhängen, denn so langsam werden die Wände knapp.



Ein ziemlich dramatisches Bild,wie ich finde, aber mir gefällt es sehr gut.

27.12.15

R I P

Dani hat es überstanden. Gestern abend ging es nicht mehr.
Nun hat er seinen Frieden.